Das Begegnungsprojekt delfin bietet seit Herbst 2002 monatlich Gespräche für alle an, die ein Kind verloren haben.

Der Delfin gilt als ein Wesen mit ausgeprägtem Gemeinschafts-, Hilfs- und Unterstützungsverhalten. Diese Eigenschaffen möchten wir auch in unseren monatlichen Treffen einbringen.

Gegründet wurde delfin von Beate und Udo Haldenwang. Sie hatten ihren Sohn 1999 durch Leukämie verloren. Da Michael lange in der Kinderkrebsklinik der Uni Düsseldorf behandelt worden war, bestand auch nach seinem Tod noch eine enge Bindung zwischen Eltern und Klinikpersonal. Dieser Kontakt trug auf anregende Weise zur Gründung der Selbsthilfegruppe für den Raum Bergisches Land bei.

Zusammen mit einem Vorbereitungsteam von ebenfalls Betroffenen werden die Abende gestaltet. Wir wollen uns auf unseren unterschiedlichen Trauerwegen immer wieder fragen und nach Antworten suchen, wie unser Leben weitergehen kann.

WICHTIG

Aufgrund der Corona-Pandemie finden zur Zeit keine Treffen im Rahmen der delfin-Trauerarbeit statt. Wir geben Bescheid wenn die Treffen wieder möglich sind. Danke für Ihr Verständnis.

Das delfin-Team